Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

Gästebuch


Sonntag der 21. April 2019

Danke, daß Sie unser Gästebuch besuchen.
Hier können Sie sich eintragen
Hier können Sie sich eintragen
Einträge gesamt:276
[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [Seite vor]

Klaus Oelschläger

schrieb am: 24.03.2019 21Uhr
40489 Düsseldorf

sende eine eMail  sende eine eMail

Jedes Jahr ein großes Ereignis!

Als Läufer der großen Serie komme ich immer gerne auch schon zum Zuschauen bei den Kids und bei der kleinen Serie vorbei. Trotz der unglaublich vielen Teilnehmer ist es immer noch eine familiäre Veranstaltung. Man trifft nur freundliche, nette Menschen, die einfach nur Spaß am Laufen haben möchten.

Ein ganz herzlicher Dank an all die Helfer, die das jedes Jahr möglich machen. Ich freue mich auf 2020 !

Sportliche Grüße

Klaus Oelschläger




Kwasniewska

schrieb am: 24.03.2019 20Uhr
45478 Mülheim

sende eine eMail  sende eine eMail

Ja, man hat den Eindruck, dass 3 Mal zu wenig ist, VIELEN DANK für ORGA und allen Sponsoren Helfer und ganze Team für tolle Veranstaltung, Es war SUPER, bis nächste Jahr.

Dieses Wörter habe ich vor einem Jahr geschrieben. Ich kann es dieses Jahr wiederholen. Es war organisatorisch super, Glück mit Wetter und sehr gute Stimmung bei Läufer und Publikum.
Ich habe mein persönliches Glück empfunden - ich war 3. in meiner AK. (:-)
100000000 Mal Dank an die ORGA, HELFER und alle Mitwirkenden!




Dombrowsky

schrieb am: 24.03.2019 10Uhr
45899 Gelsenkirchen

sende eine eMail  sende eine eMail

Ich möchte mich ganz herzlich bei dem Orga-Team und den ganzen freundlichen Helfern bedanken; es war eine gute Laufserie. War nun das 3. Mal dabei; kann diese Veranstaltung nur empfehlen; komme gerne nächstes Jahr wieder. Weiter so -  einfach toll!
Gruss Detlef Dombrowsky




Buchholz, Reinhard

schrieb am: 27.01.2019 03Uhr

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo, ich stehe fast immer an der Strecke, um von Freunden und Kollegen Fotos zu schießen. Dabei winken mir immer wieder auch vollkommen unbekannte Läufer zu, von denen immer mal wieder tolle Bilder entstehen. Ich habe daher gelegentlich über ihre Startnummer den Verein herausbekommen,um ihnen die Aufnahmen zukommen zu lassen. Dies ist aber sehr aufwendig. Gibt es eine Möglichkeit, diese Bilder beim ASV hochzuladen, so dass Interessenten site dort selbst entdecken könnten?
Reinhard Buchholz

Antwort des WebRedakteurs:
Hallo Herr Buchholz,
schön, dass Sie mit Ihrem Besuch an der Strecke auch für etwas Flair für unsere Läuferschaft sorgen. Ja es gibt bei uns die technische Möglichkeit, Bilder in unsere Fotoalben einzubinden. Allerdings behalten wir diese aus organisatorischen Gründen den für die Web-Redaktion arbeitenden und akkreditierten Fotografen vor. Unser offizieller und exklusiver Fotoservice für Teilnehmer ist SportOnline (www.sportonline.de). Der hat beim Auftakt der Winterlaufserie 2019 ca. 16.000 Fotos gemacht, die in den nächsten Tagen über die Ergebnis-Abfrage und den dort eingebundenen Link aufgerufen werden können. Das hat leider wegen Verlust aller Daten nicht geklappt zu unserem großen Bedauern. Der Fotoservice SportOnline hat sich entschuldigt.
Mit freundlichem Gruß
Peter Heyden





Martin

schrieb am: 31.08.2018 13Uhr
47169 Duisburg

sende eine eMail  sende eine eMail

Ich möchte auf diesem Wege mal die Chance nutzen, dem Verein und allen, die an der Organisation bzw. der Durchführung der Winterlaufserie(n) beteiligt sind, meinen Dank aussprechen. Die Winterlaufserie (egal ob große oder kleine Serie) ist für mich persönlich ein sportliches Highlight. Auch wenn ich aus verschiedenen Gründen nicht jedes Jahr teilnehme, verfolge ich die Serie seit fast 10 Jahren mit großem Interesse und erfreue mich daran, dass es sie gibt. Im jährlichen Laufkalender sind die drei Termine für mich immer sehr wichtig und zusätzlich erfreut es mich, dass die Läufe auch weit über die Grenzen Duisburgs hinaus bekannt und beliebt sind.

Antwort des Web-Redakteurs:
Hallo Martin, vielen Dank für Deine netten Worte. Deinen Dank gebe ich gerne an das Organisationsteam weiter.
Hinter den ASV-Kulissen wird die 34. Winterlaufserie vorbereitet. Und 2019 wird es ein Jubiläum geben: In 33 Jahren gab es jeweils drei Veranstaltungstage, insgesamt also 33 x 3 = 99 Winterlaufserien-Tage; und an jedem dieser Lauftage gab es einen Lauf der Kleinen und einen der Großen Serie - das sind also 198 Läufe! Der erste Lauf der Großen Serie wird 2019 also der 200. Lauf in der Winterlaufserien-Geschichte sein! Viel Ausdauer war notwendig, um so weit zu kommen. Respekt und Dankbarkeit gebührt allen, die daran mitgewirkt haben! Mitwirkende waren auch alle, die über die Startlinien gelaufen sind. Auch Sie, lieber Martin. Und ich schreibe das hier als Antwort auf Ihren Gästebucheintrag - die Wertschätzung Ihrer Leistung gilt aber allen bisherigen Läuferinnen und Läufern.
Herzlich Willkommen auch 2019! Bald kann wieder online ein Startplatz gebucht werden.




Boris

schrieb am: 05.03.2018 18Uhr

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo liebes WLS-Organisationsteam,

auch ich gehöre zu den Läufern, die fälschlicherweise die etwa 850 Meter längere Strecke gelaufen sind. Im Gegensatz zu anderen Stimmen in diesem Forum teile ich nicht die Meinung, dass jeder in diesem Punkt für sich selbst verantwortlich ist und damit „selbst Schuld“ hat. Auch ich kannte die „richtige“ Strecke und bin trotzdem den Radfahrern und anderen Läufern folgend, falsch abgebogen. Vielleicht auch deshalb, weil ich in vielen Jahren Winterlaufserie schon mehrfach kurzfristige Änderungen der Strecke aufgrund von Witterungsbedingungen erlebt habe. Auch damals bin ich nicht stur auf der Strecke geblieben, die ich für die richtige gehalten habe. Abgesehen davon fände ich es auch ganz schön vermessen, einen Begleitradfahrer des Veranstalters zu ignorieren und meinen „eigenen“ Weg zu laufen…

Wir alle machen Fehler und solche Dinge passieren einfach. Daher hege ich auch absolut keinen Groll gegenüber Euch als Organisatoren. Dennoch bin ich der Meinung, dass man die gelaufenen Zeiten korrigieren sollte. Ein einfacher Dreisatz lässt das ohne große Mühe zu. Wer dann fälschlicherweise behauptet, die längere Strecke gelaufen zu sein, um einen Vorteil zu erlangen, dem ist sowieso nicht zu helfen…

Natürlich geht es hier um nichts Lebenswichtiges. Wir alle laufen nur gegen die eigene Uhr und für das eigene Ziel. Trotzdem ist es schade, wenn durch ein solches Missgeschick die Wertung der gesamten Serie leidet.

Besten Dank für die ansonsten wie immer tolle Organisation!
Sportliche Grüße,
Boris

Antwort des Web-Redakteurs:
Lieber Boris, jede Rückmeldung hilft uns, über das, was passiert ist, erneut nachzudenken. Deine verständnisvollen Worte und das Lob für die Organisation nehmen unserem Ärger über den eigenen Fehler die Spitze. Sie machen den Weg frei für die Suche nach einer fairen Lösung des Zeitproblems. Dabei ist uns klar, dass auch die in unserer ersten Stellungnahme angekündigte Maßnahme nach wie vor Diskussionsstoff liefert. Ich denke, wir haben den Schnee am 3. März bewältigt und sind ehrgeizig genug, um letztlich eine gute Regelung zu finden.





Fred Torke

schrieb am: 05.03.2018 08Uhr

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo zusammen,
ich möchte mich auch kurz zum Falschlaufen äußern.
Auch ich bin falsch gelaufen, obwohl ich den richtigen Weg kannte. Die Gründe bei mir waren, dass es an dem Tag bei mir nicht besonders gut lief und ich bei Kilometer ca. 13 total dicke Beine hatte und einfach den vor mir laufenden gefolgt bin. Dazu kam, dass ich schon dachte, daß die richtige Strecke eigentlich anders verlaufen müsste, aber da die Radfahrer der führenden Frauen auch dort lang fuhren, war ich mir eigentlich sicher, richtig zu laufen.
Jetzt aber über irgendwelche Zeitboni nachzudenken finde ich einfach falsch. Jeder Läufer, auch ich, ist selbst verantwortlich sich vorher den Streckenverlauf anzusehen und diesem zu folgen. Die Läufer weiter hinten haben keine Führungsräder an denen sie sich orientieren können und müssen selbst den richtigen Weg finden. Auch das funktioniert. Warum wir abbiegen obwohl keine Markierung (evtl. waren noch Reste der Markierung des 7,5km-Laufs sichtbar, aber aus der Gegenrichtung) dies aussagt kann ich nicht sagen. Es ist halt passiert.
Ich denke die Lösung, die Siegerehrung zu erweitern ist mehr als man erwarten kann. Falls nochmal solche Verhältnisse herrschen, werdet ihr als Veranstalter sicherlich reagieren und zwischen dem Lauf der kleinen und der großen Serie die Markierungen erneuern, Streckenposten aufstellen oder Abzweige abflattern, sodass eindeutig ist, wo es lang geht.
Ansonsten kann ich die Veranstaltung aus Sicht der Läufer nur loben. Ihr tut alles damit wir uns wohl fühlen. Gerade bei einem Wetter wie diesen Samstag ist dies nicht einfach. Der Tag für die Helfer beginnt früh morgens und endet spät abends. Dazwischen ist es kalt und man tut sein Bestes. Dann passiert trotzdem etwas und man überlegt ob man es hätte vermeiden können. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. So eine Sache passiert meist nur einmal.
Gruß Freddy

Antwort des Web-Redakteurs:
Nach Deinen so verständnisvollen Ausführungen, lieber Freddy, "breche ich für diejenigen eine Lantze", die in irgendeiner Weise für den ordnungsgemäßen Ablauf auf den Laufstrecken verantwortlich sind.

Alle in unserem Orga-Team - von der Leitung bis zum Streckenposten oder Begleitradfahrer - wissen, dass kleinste Fehler eine grosse Wirkung haben können. Es ist für Außenstehende meistens nicht nachvollziehbar, mit welchem Aufwand und welcher Akribie man sich auf die Läufe vorbereitet. Auch auf Verhältnisse, wie wir sie beim Intermezzo der WLS 2018 vorfanden, war man vorbereitet, besonders sensibel und ehrgeizig, um einem unserer Leitsprüche "von Läufern für Läufer" gerecht zu werden. Bilder vom Geschehen und Wahrnehmungen der Teilnehmer erzählen oft mehr als viele Worte.

Jetzt passiert ein Fehler. Man entschuldigt sich und steht zu seiner Verantwortung gegenüber den Teilnehmern. Und dann geht die Arbeit im Orga-Team erst richtig los: Fehlersuche, Klärung der Frage "Wie konnte das passieren?", den richtigen Ton finden, Verantwortliche oder "Sündenböcke" nicht an den Pranger stellen, sondern motivieren, alles zu tun, um die Scharte auszuwetzen, um daraus zu lernen. Und zu guter Letzt beschäftigt man sich im Orga-Leitungsteam damit, wie man den "Schaden" wieder beheben bzw. gutmachen kann. Da gibt es kein Richtig oder Falsch. Es gibt aber den ernsthaften Versuch, das Beste aus der kniffligen Situation zu machen. Aber was ist für alle Beteiligten und Betroffenen das Beste? 






Klaus Oelschläger

schrieb am: 04.03.2018 23Uhr
40489 Düsseldorf

sende eine eMail  sende eine eMail

Nach dem kalten Start im Februar hatte uns Anfang März nun der Schnee kalt erwischt. Dafür ist es ja auch die WINTER-Laufserie. Trotzdem sind wieder alle gut ins Ziel gekommen. Das wäre sicher nicht ohne die freiwilligen Helfer möglich gewesen, die mit ihrem Einsatz wieder alles für uns Läufer gegeben haben. Dafür ein ganz herzlicher Dank an alle, die dazu beigetragen haben.

Freue mich nun auf ein sonniges Finale am 24.3.




Stephan Gleumes

schrieb am: 03.03.2018 20Uhr
40476 Düsseldorf

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo liebes Orga-Team,
vielen Dank auch heute für euren tollen Einsatz!
Es war sicherlich nicht einfach unter diesen erschwerten Bedingungen das Event zu organisieren, dafür gebürt euch ein dickes Extralob!
Leider ist es heute aber zu einem Zwischenfall gekommen, den ich in meinen 10 Jahren WLS noch nicht erlebt habe.
Gefühlt fast 100 Läufer wurden nicht auf den korrekten Weg geschickt und sind so ca. 700m zuviel gelaufen (ein Blick in die Ergebnisliste zeigt, dass das Dilemma wohl ab dem 6. Läufer eingetreten ist, und ich hätte mich ca. auf Position 100 eingeschätzt). Wir durften uns dadurch an Positionen wieder im Feld einordnen, die bei weitem nicht unserer Leistung entsprechen. So etwas kann passieren und ist menschlich. Da diese Serie aber eine Serie von Läufern für Läufer ist, sollte man in einem solchen Fall dann auch im Zweifel für die Läufer entscheiden - deshalb kann ich eure Stellungnahme die Zeiten nicht zu korrigieren nicht nachvollziehen und hoffe auf euer Einsehen.
Ansonsten sind die Ergebnislisten von heute und für die Serienwertung eine Farce.
Meine korrekten Durchgangszeiten wären dann 20:08 für 5km, 41:25 für 10km und 63:12 für die 15km.
Wie auch immer, ansonsten war heute wieder alles toll organisiert, und ich werde euch weiterhin die Treue halten!
Beste Grüße und ein schönes Wochenende!
Stephan

Antwort des Web-Redakteurs:
Hallo Stefan, danke erst einmal für Deinen Gästebucheintrag und die lobenden Worte. Deine sehr sachliche Kritik und die verständnisvollen Äußerungen zum "Zwischenfall" wissen wir zu schätzen.

Dieser beschäftigt uns alle sehr. Mit der schnellen Stellungnahme und unserer Entschuldigung lässt sich ein bedauerlicher Fehler nicht beheben. Um ihn wett zu machen, muss man die Ursachen und die Auswirkungen kennen. Nach unseren bisherigen Erkenntnissen ist die Fehlleitung ab der führenden Läuferin passiert. Ab wann das Läuferfeld wieder der korrekten Streckenführung folgte, ist noch unklar. Wir hoffen, dass mit mehr Klarheit in den nächsten Tagen auch eine Aussage möglich ist, ob wir und wie wir die "falschen" Laufzeiten korrigieren.





Jürgen Schneider

schrieb am: 04.02.2018 10Uhr
Essen

sende eine eMail  sende eine eMail

Was für eine Wohltat ......
sind die weiteren Duschen für die Herren in der DJH.

AUCH dafür Danke an das Orgateam.




Heiko Lickfett

schrieb am: 06.04.2017 14Uhr

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo,
als erstes ein ganz großes Dankeschön an alle in die Organisation und Durchführung eingebundenen Personen. Ihr macht seit Jahren nen tollen Job!
Den Wettergott hattet Ihr 2017 ja auch bestochen! Super!

Nur eine Anmerkung habe ich, auch wenn das seitens der Organisation schwierig zu kontrollieren ist. Ich mußte feststellen, dass es wieder Fälle gibt, dass unter der selben Startnummer verschiedene Personen antreten. Das ist für mich sportlich ok, wenn es die gleiche Altersklasse und die gleiche Leistungsklasse ist. Wenn ich aber sehe, dass jemand beim Halbmarathon zweimal die 10km zwischen 3 und fast 4 Minuten schneller läuft als den 10er Schnitt in den beiden ersten Läufen, werde ich neidisch auf die Trainingseffizienz der letzten drei Wochen oder grübele...
Aber, wie gesagt, schwierig zu managen. Evtl. sollte man einen moralischen Appell vor dem Start loslassen.
Beste Grüße und macht weiter so!

Antwort des WebRedakteurs: Vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag. Wir müssen uns leider immer wieder mit unsportlichem Verhalten einzelner Teilnehmer/innen beschäftigen. Manches Mal ist es Gedankenlosigkeit, manchmal auch "nur" (?) Unkenntnis der Tatsache, dass wir die Möglichkeit zur Ummeldung bieten. Wenn uns Fälle bekannt werden, wird unsportliches Verhalten mit Disqualifikation geahndet. So auch dieses Jahr. Das Thema wird uns weiter beschäftigen ... ob da Appelle helfen?




Teresa Kwasniewska

schrieb am: 02.04.2017 18Uhr
45478

sende eine eMail  sende eine eMail

Liebe Orga,
viele Dank für die tolle Veranstaltung, Wetter war gut bestellt, Helfer sehr engagiert und auf allen Stellen gut sichtbar mit lauten Doping haben uns Läufer zur maximalen Leistung angefeuert. Ich bin sehr zufrieden und glücklich. Gerne 2018 wieder. Moderation war erstklassig. (:-)

Vielen Dank dem Sponsor AOK und ANDEREN, die für eine so große Veranstaltung Verantwortung tragen.  Dank Sponsoring "läuft " unsere Duisburger Laufserie weiter.
Noch einmal VIELEN DANK an die ORGA, Helfer , Fans auf den Strecken - bis 2018.




Dieter Szostak

schrieb am: 28.03.2017 19Uhr

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo Orga-Team. Auf diesem Wege möchte ich als langjähriger Teilnehmer vielen Dank für eine abermals gelungene Laufveranstaltung sagen. Dazu gehört am letzten Veranstaltungstag natürlich auch das Abholen des Laufshirts. Etwas Persönliches als Erinnerung. Im Vorfeld wurde ja darauf hingewiesen dieses Shirt schon beim Lauf zu präsentieren. Doch beim Abholen trifft mich ja bald der Schlag. Was soll das denn sein bzw. wo wurden diese Shirts denn ausgegraben?! Eine Passform ist nicht zu erkennen. Dieses Shirt sitzt in keiner Weise. Viel zu grosser Halsausschnitt.....Im habe schon andere Laufshirts von ihren neuen Sponsor - die auch sitzen. Doch das Neue hängt ja wie ein Lappen. Sehr schade.....es ist zwar 'nur ein Bekleidungsstück' - doch auch dieses sollte schon nach etwas aussehen. Zumal der Name der Veranstaltung, als Euer Name dort ja hinterlegt ist. Vielleicht ist ja möglich für ihre Veranstaltung ein Auge mehr darauf zu haben. Danke und sportliche Grüsse

Antwort des WebRedakteurs:
Es freut uns, dass Sie als "Wiederholungstäter" Danke "für eine abermals gelungene Laufveranstaltung sagen." Auch Ihren Tadel zu den diesjährigen T-Shirts nehme ich selbstverständlich auf. Er wird das Orga-Team beschäftigen. Erlauben Sie mir, an dieser Stelle meine Antwort zum Gästebuch-Eintrag vom 27.03.2017 zu wiederholen: "T-Shirt-Farben und -Passformen werden immer kontrovers diskutiert." Bitte gehen Sie davon aus, dass alles getan wurde, um ein qualitativ hochwertiges WLS-T-Shirt "an den Start zu bringen". Ihre Meinung lassen wir Ihnen; wir teilen Sie jedoch nicht. Vielleicht treffen wir im nächsten Jahr Ihren Geschmack und Ihre Passform. Wir werden uns bemühen.




Jörg-Peter

schrieb am: 28.03.2017 14Uhr

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo, welchen Grund gibt es, dass die Laufshirts erst beim dritten Lauf ausgegeben werden? Ich finde es besser, schon im ersten Lauf mit dem aktuellen Shirt zu starten und wie neben mir auch einige andere nicht mit dem Vorjahresshirt.

Antwort des WebRedakteurs:
Bei einer Bestellmenge von über 5.500 T-Shirts hat man eine Vorlaufzeit von mehr als sieben Monaten (von der Bestellung bis zur Auslieferung). Organisatorisch passt die erstmalige Ausgabe der Startunterlagen am ersten Veranstaltungstag mit einer Ausgabe der T-Shirts nicht zusammen. Außerdem muss die Ausgabe dennoch auch am zweiten und dritten Veranstaltungstag organisiert werden. Ich gebe Ihnen Recht: das T-Shirt bei allen drei Läufen tragen zu können - das hätte was. Jetzt kriegen es die Teilnehmer erst am letzten Tag - für die meisten quasi als "Lohn für geleistete Arbeit".




Markus Messing

schrieb am: 27.03.2017 23Uhr

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo, dies war meine erste und ganz sicher nicht meine letzte WLS!! Super organisiert, motivierte Helfer auf der Strecke und flotte "Bedienungen" mit Tee im Zielbereich. Strecke war super, gerade der Teil im Wald!!

T-Shirtfarbe für Frauen schick, für Männer mehr als ausbaufähig!! Eventuell mal über Finishermedallien nachdenken?? Denke, die meisten haben T-Shirts genug im Schrank?!? Gibt es schon Termine für 2018?? Plane dann auch den Venloop mitzulaufen, war dies Jahr leider am selben WE und somit für mich nicht möglich!!
Würde mich über eine Antwort freuen und verbleibe mit sportlichen Grüßen

Antwort des WebRedakteurs:
Vielen Dank für Ihren Eintrag in unserem Gästebuch. Unser Helferteam wird sich über Ihre positive Einschätzung im ersten Teil Ihres Eintrags freuen. T-Shirt-Farben und -Passformen werden immer kontrovers diskutiert. Jedes Jahr schauen wir uns das Meinungsbild an und denken über Alterntiven nach. Die WLS-T-Shirts haben inzwischen Kult-Charakter und werden gesammelt.

Für 2018 stehen noch keine Termine fest. Diese können wir erst dann festlegen, wenn die Spielpläne für die MSV-Kicker veröffentlicht werden. Bei Heimspielen des MSV samstags müssen wir ausweichen. Für Ihre grobe Planung: Bei Ende Januar/Anfang Februar, Ende Februar/Anfang März und Ende März/Anfang April wird es mit großer Wahrscheinlichkeit bleiben.




Uwe Bonin

schrieb am: 23.02.2017 16Uhr
41462 Neuss

sende eine eMail  sende eine eMail

Am 1. Wettkampftag der Duisburger Winterlaufserie 2017 wurde der Veranstalter zu recht heftig kritisiert! Die Darstellung des Pressewarts im Newsletter vom 29.01. entspricht nicht den Tatsachen und ist lediglich ein Versuch das Missmanagement des Veranstalters, schön zu schreiben.

Über Umkleiden und Duschen beim „FC Taxi“ waren weder die Helfer noch die Läufer informiert. Die Wassertemperatur war nicht regelbar – das Wasser war einfach kalt! Es ist davon auszugehen, dass die Warmwasserkapazität für so viele Personen nicht ausreichte. Fakt ist, für die ca. 3000 männlichen Teilnehmer standen lediglich 6 Duschen (1 Dusche für 500 Teilnehmer) in 2 verdreckten, engen Containern zur Verfügung. Das Wasser war kalt, der Duschbereich ebenfalls verdreckt, unhygienisch und einfach abschreckend.

Über Hygiene Standards in Deutschland, kann sich der Veranstalter gerne bei der AOK informieren! Eine Wegbeschreibung zu Umkleiden und den Duschen am Veranstaltungsort waren nicht vorhanden. Die Ausschreibung ist unvollständig - kein Hinweis auf Duschen und Umkleiden für Männer. Lediglich für die Frauen wurde das Thema berücksichtigt. Der Lageplan fehlt ebenfalls. Schon allein die Planung der Duschen und Umkleiden für eine so große Veranstaltung mit über 4000 Teilnehmern ist an Inkompetenz des Veranstalters kaum zu überbieten. Dass es perfekt funktionieren kann sieht man bei den Veranstaltern in Berlin, Hamburg, Köln oder Düsseldorf.

Wenn die räumlichen Möglichkeiten nicht gegeben sind, lassen sie durch THW, Feuerwehr oder Rote Kreuz beheizte Dusch- und Umkleidezelte aufbauen. Vor der 2. Laufveranstaltung erwarte ich nach dem Missmanagement der 1. Laufveranstaltung vom Veranstalter die Teilnehmer durch eine vollständige Ausschreibung (mit Lageplan) und einen separaten Newsletter ob und wo nach dem Lauf geduscht werden kann zu informieren. Falls der Veranstalter beim 2. und 3. Lauf wieder die dreckigen Container Duschen anbietet, können die Läufer, die nach dem Lauf in einem sauberen Umfeld warm Duschen möchten, wenigstens rechtzeitig auf andere Laufveranstaltungen (Köln, Leverkusen, Venlo) ausweichen.

Die Startverschiebung um 10 Minuten ist für mich auch nicht nachvollziehbar. Es hat weder geschneit oder geregnet und Glatteis war auch nicht vorhanden. In der Regel weiß doch jeder Sportler, dass er mindestens eine Stunde vor Wettkampfbeginn am Veranstaltungsort eintreffen sollte und ca. 30 – 40 Minuten vor dem Start, mit dem Aufwärmen beginnt. Das NRW Stau Land Nr. 1 in Deutschland ist, sollte allen die unbedingt mit dem Auto anreisen müssen, bekannt sein.

Der Start war durch die Blockaufteilung gut organisiert. Die Laufstrecke gut abgegrenzt und die Kilometerangaben sehr übersichtlich. Im Zielbereich haben fleißige Helfer für Getränke gesorgt. Danke an die vielen freundlichen Helfer die sich für die Laufveranstaltung engagiert haben! Bitte teilen Sie den Teilnehmern vor dem 2. Termin mit, ob und wo saubere Umkleiden und Duschen zur Verfügung stehen!
Sportliche Grüße Uwe Bonin

Antwort des WebRedakteurs:

Kritik und Lob - beide sind uns willkommen. Vielen Dank dafür! Ihrer Bewertung der kritisierten Sachverhalte stellen wir unsere Ausführungen im Artikel unter "AOK WLS - Aktuelles" gegenüber. Über den nachfolgenden Link kann jeder auf den von Ihnen angesprochenen Artikel
"Herrenduschen - eine Katastrophe // Startverschiebung - ein leidiges Thema"
zugreifen und sich dann ein eigenes Bild davon machen, wie wir uns mit Ihren Kritikpunkten bisher auseinander gesetzt haben und es auch noch tun. Am 1. März 2017 versenden wir den nächsten Newsletter an unsere Abonnenten. Darin gehen wir noch einmal auf die in diesem Gästebuch und an anderer Stelle geäußerte Kritik sowie Anregungen ein.






Conny

schrieb am: 05.02.2017 19Uhr
40885, Ratingen

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo liebes Veranstaltungsteam, mein Mann und ich laufen seit mehreren Jahren bei der WLS mit. Wir kommen jedes Jahr gern, weil ihr auch die weltbeste Kinderbetreuung habt. Jedes Jahr habt Ihr neue Bastelideen und ausreichend Bastelmaterial.
Was ich dieses Jahr sehr sehr schade finde ist der neue Ort der Kinderbetreuung, das geht gar nicht. Am äussersten Winkel im Stadion findet man nun die Kinderbetreuung und die Eltern müssen draußen warten, weil der Raum zu klein ist, sorry aber das geht gar nicht. Es wäre sehr wünschenswert, wenn der Ort der Kinderbetreuung wieder an gewohnter Stelle ist, vielen Dank.

Antwort des WebRedakteurs: Liebe Frau Jurk, Lob und Tadel von Ihnen - danke dafür!
Unser Organisationsteam hat in der Vergangenheit immer wieder Änderungen durchgeführt, weil Rahmenbedingungen sich geändert haben. Dabei können wir es nicht allen Recht machen. Aber "Versuch macht klug!" Das Tribünengebäude liegt auf Höhe des 100-Meter-Zieles, also 100 Meter vom Start entfernt. Das sollte für Läufer- und Läuferinnen kein Problem sein, haben wir uns gedacht. Die erstmalige Nutzung der "neuen" Räumlichkeit hat uns auf die Idee gebracht, die weiteren dort vorhandenen Räumlichkeiten für die Kinderbetreuung zu nutzen, wenn sie am neuen Ort angenommen wird.  Der Zeitnahme-Dienstleister, der dort während der Veranstaltung sitzt, könnte in unser Orga-Büro am Ort der früheren Kinderbetreuung umziehen. Auch das wollen wir ausprobieren. Die für die Kinderbetreuung Verantwortlichen im Orga-Team sehen die Anwesenheit von Eltern eher kritisch und haben sie allenfalls toleriert. Ihr Kind ist weiterhin herzlich willkommen. Und Eltern? Na ja, wenn es aus Ihrer Sicht sein muss, im Einzelfall auch.




Markus Winkelmann

schrieb am: 01.02.2017 20Uhr
Dorsten

sende eine eMail  sende eine eMail

Ich nehme zum ersten Mal an der Winterlaufserie teil und war positiv überrascht wie groß und gut organisiert die Veranstaltung ist. Obwohl ich sehr pünktlich da war, habt ihr bei mir etliche Sympathiepunkte durch die Startverschiebung (zusätzlich) gewonnen. Ich stelle mir einfach vor wie es mir wohl ergeht, wenn ich unverschuldet in einen Stau gerate und den Lauf verpasse.



Andreas

schrieb am: 31.01.2017 08Uhr
Duisburg

sende eine eMail  sende eine eMail

Nachdem meine letzte Winterlaufserie 24 Jahre zurücklag, bin ich am Samstag den 10er angegangen....Großes Lob an die Streckenhelfer, die versucht haben wirklich jeden Läufer zu motivieren!
Unverständlich allerdings, dass die Ordner/innen eures beauftragen Sicherheitsunternehmens gegen 14:00 Uhr rigoros alle parkplatzsuchenden Autofahrer vom ersten Parkplatz neben dem Wettkampfbüro und China-Restaurant abwiesen, obwohl es noch viele Lücken in den Reihen gab. Das muss nicht sein, denn bei so vielen Teilnehmern und Zuschauern sind Parkplätze ein kostbares Gut :)

Antwort des WebRedakteurs:
Vielen Dank für Ihre lobenden Worte und die kritischen Anmerkungen. Aufgrund der besonderen Sicherheitslage nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheider Platz mussten wir in Absprache mit den zuständigen Behörden dafür sorgen, dass bestimmte Zufahren zum Startbereich innerhalb einer vereinbarten Zeitspanne gesperrt werden. Ich vermute, dass die von Ihnen beschriebene Situation durch die behördlich angeordnete Maßnahme ausgelöst  wurde.




Udo Werner

schrieb am: 30.01.2017 15Uhr
Datteln

sende eine eMail  sende eine eMail

Hallo liebes Orga Team,
es war meine erste Teilnahme bei einem grossen Laufwettbewerb. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Für die Masse an Läufern eine gute Organisation, eine Beschilderung wo finde ich was wäre eventuell eine Verbesserung.
Die Parkplatzzufahrten kann man eventuell besser ausschildern und früher beschildern.
Das Thema Duschen: Das Duschen beim FC Taxi lief ohne Probleme und an Sauberkeit gibt es nix zu bemängeln.
Ich freue mich auf die nächsten Lauftermine bei euch

Grüße Udo

Antwort des WebRedakteurs:

Herzlich Glückwunsch zu Ihrer ersten Teilnahme bei der AOK WLS des ASV Duisburg 2017! Danke für Ihre Hinweise zur Beschilderung. Da arbeiten wir dran.





[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [Seite vor]