Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

BG Klinikum Duisburg: Junge ASV-Läufer starten durch

(Beitrag vom 31.01.2020)

Ergebnisse aus der Leistungsdiagnostik im Bewegungslabor Athletikum Rhein Ruhr werden zur Verbesserung der Trainingssteuerung verwendet







Das Athletikum Rhein Ruhr ist ein modernes Bewegungslabor in der Klinik für Arthroskopische Chirurgie, Sporttraumatologie und Sportmedizin (Leitung Chefarzt Dr. med. Christian Schoepp) des BG Klinikums Duisburg. Ziel der Arbeit im Athletikum ist es, Sportmedizin und Sportwissenschaft zum optimalen Nutzen der Patienten und Sportler zu verbinden.
 
Start der Zusammenarbeit im September 2019
 





















Seit September 2019 sind zwölf junge Mittel- und Langstreckenläufer des Ausdauer-Sportvereins (ASV) Duisburg regelmäßig zur sportwissenschaftlichen Betreuung im Athletikum Rhein Ruhr. Die Athleten aus den Altersgruppen U20, U18 und U16 nehmen dort in Begleitung ihres Trainers Theo Plück an einer umfangreichen Leistungsdiagnostik teil.

Auf dem Programm der Jugendlichen stehen unter anderem stufenförmige Belastungstests mit Herzfrequenzmessungen und Laktatbestimmung. Betreut von Arthur Praetorius und Dr. Christian Raeder geht es vor allem um die Ermittlung individueller Trainingsbereiche und die Ableitung von Trainingsempfehlungen für die ASV-Läufer. Die jungen Ausdauersportler nehmen auf den Strecken 800 bis 3.000 Meter regelmäßig an etablierten Wettkämpfen teil.

Jeder Jugendliche wird drei Mal getestet
 
Um handfeste Werte zu erhalten, kommt jeder Jugendliche drei Mal im Jahr in unser modernes Bewegungslabor – vor dem Grundlagentraining im September, im Anschluss daran (Dezember) sowie vor der Hauptwettkampfphase am Ende des Trainingslagers (Mitte/Ende April). Nach jeder Testung werden die Resultate ausführlich zusammen mit dem Trainer und dem jeweiligen Probanden besprochen und ausgewertet.














„Ich kann mit diesen Ergebnissen hervorragend arbeiten und die individuelle Trainingsbelastung viel besser steuern als vor der Zusammenarbeit mit dem Athletikum“, so das Fazit von Plück. Folge: Die Leistungsfähigkeit der meisten Jugendlichen steigt und es kommt zu signifikanten Verbesserungen der Laufzeiten. Es ist deshalb geplant, die Kooperation vielleicht schon in Kürze weiter auszubauen.
 

Quelle: BG Klinikum 30.01.2020; aktualisiert 31.01.2020 PHy